Naturstandorte

Einige Gattungen der fleischfressenden Pflanzen sind auch in Deutschland beheimatet, darunter Drosera-, Pinguicula-, und Utriculariaarten. Man findet sie mit etwas Glück in den letzten naturgeschützten Mooren.

 

Einige Hinweise, falls man sich Pflanzen in der Wildnis anschauen möchte:

- Auf keinen Fall die Wege verlassen, auch wenn es noch so verlockend ist, die (geschützte) Natur bekommt sonst Schäden und dann hätte man schon bald nicht mehr diese schönen letzten Plätze.

- Auf keinen Fall Pflanzen ausgraben und mitnehmen! Die Pflanzen stehen unter Naturschutz!!!

- Der am häufigsten anzutreffende Sonnentau ist D. rotundifolia. Es erfordert etwas Geschick, die Pflanzen zu finden. Sie wachsen schließlich nicht so schön wie in den Töpfen daheim sondern wild im Sphagnum.

- Will man fleischfressende Pflanzen finden, hat man das im Sommer die besten Chancen. Denn im Herbst beginnen sie schon mit dem Einzug der Blätter, und da die meisten Moore hoch gelegen sind, ist der Austrieb später als im heimischen Moorbeet. Deshalb wird man wenig Erfolg haben, die Winterknospen oder aus der Winterruhe kommende Pflanzen zu finden.

 

Nun zu den Bildern:

getValue(category_id)); $cats = $cat->getChildren(); print ''; ?>

 

Ich gebe hier bewusst keine genauen Standortangaben an. Auch wenn ich davon ausgehen kann, dass diese Seite nur von verantwortungsbewussten Leuten gelesen wird, möchte ich keine direkten Hinweise geben, da sonst möglicherweise noch mehr Menschen zu den Mooren pilgern und der ein oder andere vielleicht auf die Idee einer kostenlosen Bereicherung seiner Sammlung kommen könnte.